Akademie für WingChun Neustadt

Lerne Dich zu verteidigen!

Let's Collide

WingChun – der Weg zur Fähigkeit

Eine funktionelle Selbstverteidigungskunst stärkt die Knochen, die Bänder und selbstverständlich die Muskulatur des gesamten Körpers. Nun ist es eine Tatsache, dass man bestimmte Körperstellen stärken und abhärten muss um besonders die erste Kollision einer tatsächlichen Attacke zu überstehen. Wer seine Arme nicht entsprechend abhärtet, kann sich zweifelsfrei niemals verteidigen. Da wir mit unseren Armen angreifen und uns auch mit diesen wehren müssen, sollte der Unterarmknochen und dessen umgebende Muskulatur besonders stabilisiert werden. Ein paar blaue Flecken sind am Anfang völlig normal. Hier gibt es keine großen Unterschiede zwischen Mann und Frau. Da muss jeder durch. Echte Fähigkeit ist der gebührende Lohn.

Für Außenstehende sollte ich an dieser Stelle noch mal darauf hinweisen, dass wir kein Wing Chun sondern WingChun unterrichten. Unser WingChun ist das Gegenteil von Wing Chun. Ich selbst lernte einst das komplette Wing Chun in der 2. Generation nach Yip Man von dessen Meisterschüler. Nachdem ich dieses Wing Chun erlernt hatte konnte ich es jedoch nicht mehr unterrichten, da mir klar war, dass es sich um eine unlogische, unfunktionelle und unstrukturierte Methode handelte mit der sich niemals jemand verteidigen kann. Ich musste feststellen, dass all dies nur eine Mischung von Ramsch und Wunschträumen war. Derzeit gab es keinerlei Alternative und niemand außer mir wagte es diese Methode in Frage zu stellen.

Heute bin ich dankbar diesen Weg gegangen zu sein, denn nur so konnte ich erkennen wie sinnlos er ist. Je weiter ich kam desto grotesker wurde dieses Wing Chun. Mit jeder neuen Technik ergaben sich mehr Widersprüche. Als Traditionalist wurde die neuzeitliche Darstellung dieses Stils für mich unerträglich. Es gab es keinen anderen Weg als sofort damit anzufangen ein System zu erschaffen welches nach den Grundsätzen der ursprünglichen Kriegskunst arbeitet. Ich suchte den Sinn der Entstehung dieser Kunst. Über 10 Jahre schaffte ich ununterbrochen an der Fertigstellung des WingChun. Heute bin ich es der denjenigen, die echte Selbstverteidigung nach traditionellen Grundzügen suchen, eine Alternative bietet. Unser Stil nennt sich WingChun.

Meine Haltung zu der Degeneration des überlieferten Wing Chun hatte ich bereits in einem anderen Artikel beschrieben. Diese degenerierte Überlieferung macht dessen Schüler schwach und nachgiebig. Für die Selbstverteidigung fatale Zustände. Schwäche und Nachgiebigkeit sind die Vorboten der Erfolglosigkeit und das Ende jeglicher Entwicklung.

Zurück zum WingChun. Die meisten unserer WingChun Schüler brauchen einige Monate um sich entsprechend zu stärken und an die Kollisionen mit dem Unterarmknochen zu gewöhnen. Wer dies durchhält und nach etwa einem Jahr den 4. Schülergrad erreicht gehört bereits zu den Gewinnern. Mit dem Beginn des Chi Sao Trainings (5. Schülergrad) wird dann, nach dem allgemeinen Kampftraining, die nächste Stufe der Abhärtung eingeleitet.

WingChun Kollision

Chi Sao Sektionen bestehen aus einer Vielzahl verschiedenster, starker Kollisionen. Die erste Sektion Chi Sao dient neben dem Erlernen außergewöhnlicher technischer Fertigkeiten zu Stärkung des Gesamtkörpers, mit dem Ziel den Körper als Basis und Einheit zu nutzen. Der Unterarmknochen muss Unmengen heftiger Kollisionen ertragen. Dadurch wird er äußerst stabil und schmerzunempfindlich und kann direkt nach einer starken Abwehr uneingeschränkt für einen beherzten Angriff eingesetzt werden.

Nach Abschluss der ersten Sektion befindet sich der Schüler in der Oberstufe. Kollisionen werden nun anders wahrgenommen. Der Körper ist stark, der Unterarmknochen erträgt Kollisionen die man beim Einstieg ins WingChun Training niemals ertragen hätte. Jetzt werden diese Schläge hunderte Male wiederholt und die Schüler werden erneut stärker, härter und vor allem schneller. In dieser Stufe beginnen unsere Schüler dieses besondere Training zu vermissen falls sie es mal nicht zum Unterricht schaffen.

Abhärtung macht Spaß und verändert das Gefühl zum eigenen Körper. Echte Verteidigungsfähigkeit ist eine ganz besondere Empfindung. Geschwindigkeit, Kraft und eine außergewöhnliche, technische Fertigkeit vereint sich zu einem Gefühl von absoluter Freiheit. Der Schüler wird eins mit jedem Muskel seines Körpers und fühlt sich fähig und frei. Das Unterbewusstsein lässt sich nicht täuschen. Eine Kriegskunst muss richtig trainiert sein. Nur so entsteht die passende Einstellung; und das damit natürlich verbundene, ehrliche Gefühl von Sicherheit und Freiheit.

Ich und meine Akademieleiter sind es leid, wenn man uns von Gefühlstraining, Nachgiebigkeit und Weichheit in Verbindung mit Selbstverteidigung berichtet. Das ist schlichtweg widersinnig. Wenn man schon nicht fachgemäß trainieren möchte, sollte man sich doch lieber ein anderes Hobby suchen und nicht die Logik und die Tradition des Kampfes ignorieren und so tun als wenn man auch irgendwie Selbstverteidigung trainiert.

Ich appelliere hier an unsere WingChun Schüler. Lasst Euch nicht von Jedem, der in irgendeinem Verein seine Spielchen treibt, erzählen wie Selbstverteidigung funktioniert. Dazu seid Ihr zu gut trainiert. Nach der oben beschriebenen Ausbildung dürfte es nach ein paar Monaten schon kein Problem mehr sein Wunschtraum und Realität zu unterscheiden. Erinnert Euch an die blaue Flecken an Euren Armen in den ersten Programmen und vergesst nicht wie hart ihr Euch jede einzelne Technik erarbeitet habt. Das schafft nicht jeder. Darauf könnt Ihr stolz sein.

Kampf ist im ursprünglichen Sinne eine kriegerische (unsportliche) Auseinandersetzung und hat nicht das Geringste mit Nachgiebigkeit oder Weichheit zu tun. ( Altdeutsch champf vom lateinischen campus für Feld, Schlachtfeld) . Auch das Bestreben sich selbst zu beherrschen um die Widrigkeiten des Lebens zu meistern kann man durchaus als Kampf bezeichnen. Dementsprechend ist Kämpfen ein Teil des Lebens, des Menschseins.

Leben heißt Kämpfen. Wer lebt der kämpft - wer kämpft der lebt.

 

© Sifu Klaus Brand, Grandmaster of the International Academy of WingChun

WingChun

Hier stellen wir Ihnen die Selbstverteidigungskunst WingChun vor.

WingChun Prinzipien

Die grundlegenden Leitsätze und Prinzipien, die für die Selbstverteidigung unabdingbar sind.

Graduierungssystem

Eine Übersicht der einzelnen Graduierungen, die im WingChun erreicht werden können.